21.5.2018

Für das gemeinsame Gespräch der neuen Schulministerin und dem Herrn Staatssekretär mit den Vertreterinnen und Vertretern der Elternverbände hat GLGL NRW folgende Themen eingereicht - lesen Sie hier die Schwerpunkte, die wir voab bereits eingereicht haben und mit der Schulministerin und ihrem Mitarbeiterstab diskutieren wollen:

1. Das MSB setzt bei der Inklusion insbesondere in der Sek 1 auf Schwerpunktschulen und die Bündlung von Ressourcen. Inzwischen liegen hierzu konkrete Planungen vor.

  • Was unterscheidet die geplante Schwerpunktschule von der im Schulgesetz §20 Abs 5 bezeichnete Schwerpunktschule?
  • Welche Anforderungen werden an die geplanten Schwerpunktschulen gestellt?
  • Welche Ausstattung und Unterstützung können Schwerpunktschulen erwarten?  
  • Wie soll die Bündelung sonderpädagogischer Ressourcen erfolgen?
  • Wie soll im Rahmen des Konzepts Schwerpunktschulen sicher gestellt werden, dass Schüler mit Behinderungen überall in NRW eine inklusive Schule in zumutbarer Entfernung haben?
  • Wie soll in diesem Zusammenhang geregelt werden, dass sie wegen der längeren Wege Anspruch auf Fahrdienst haben?
  • Welche Fortbildungskonzepte hat die Landesregierung bezüglich Inklusion a) allgemein und b) für die Schwerpunktschulen?

2. Welche weiteren Maßnahmen plant die Landesregierung für die angekündigten Qualitätsverbesserung in den inklusiven Schulen und wann?

3. Berufsvorbereitung:

  • Wann ist mit konkreten Konzepten zur Verbesserung der Berufsvorbereitung (KAOA, STAR) insbesondere für Jugendliche mit Behinderungen und vor allem mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung zu rechnen?
  • Wann ist mit konkreten Konzepten zur Weiterentwicklung der Inklusion an Berufskollegs zu rechnen? 


4. Offene Frage aus dem letzten Verbändegespräch: 

Wir hören zunehmend Berichte, nach denen bei neuen Ausschreibungen die Beauftragung mit der Potentialanalyse im Rahmen des Berufsvorbereitungsprogrammes KAoA an Träger geht, die nicht regional angebunden sind. Damit verbunden werden Qualitätseinbußen bei der Berufsvorbereitung befürchtet.
Zugleich hören wir Berichte, nach denen bei der Berufsfelderkundung erhebliche Probleme mit der Bereitstellung passender Plätze bestehen.

* Was tut das MSB, um die Qualität der Module Potentialanalyse und Berufsfelderkundung sicher zu stellen?
* Wie stellen Sie sicher, dass der kommunale Bezug bei KAoA nicht verloren geht?
* Was plant das MSB, um für Kinder mit Behinderungen systematisch den Übergang von der Schule in den Beruf weiter zu entwickeln?