Am Mittwoch, den 09. März bietet die LernWirkstatt in Kooperation mit der Ansprechpartnerin für Menschen mit Behinderung der Stadt Olpe, Tanja Antekeuer-Maiworm, ab 19 Uhr einen Vortrag zu einem vieldiskutierten Thema im Kleinen Saal der Stadthalle Olpe an: 

Inklusion im Gymnasium – Wie kann es gehen?

Referentinnen sind die Schulleiterin Regina Brautmeier und die Sonderpädagogin Barbara Schäpers.

In ihrem praxisnahen Vortrag werden sie berichten, wie und warum die Inklusion am Comenius Gymnasium in Datteln gut funktioniert und ein Gewinn für alle bedeutet. Die Damen vermögen es, mit sympathischer Klarheit, die Herausforderungen der Inklusion am Gymnasium und gleichzeitig deren besondere Chancen für die gesamte Schulgemeinschaft zu beschreiben.

Themen des Vortrags werden u.a. sein: die allgemeine Konzeption, konkrete unterrichtsbezogene Fragen und die Bedeutung guter Team- und Elternarbeit.

Das Comenius Gymnasium hat sich 2012 bewusst auf den Weg zur inklusiven Pädagogik gemacht. Heute lernen dort gut 900 SchülerInnen, davon in Klassen des Gemeinsamen Lernens auch 19 mit attestiertem sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf, sowohl lernzielgleich, als auch lernzieldifferent.

Eine auf die individuellen Förderbedürfnisse und Fähigkeiten aller SchülerInnen ausgerichtete Unterrichtsgestaltung wird durch differenzierte Ziele, Unterrichtsmethoden und Arbeitsformen und einer Orientierung an den jeweiligen Richtlinien gewährleistet.

Als Leitgedanken der inklusiven Schul- und Unterrichtsentwicklung beschreibt die Schule in ihrem Konzept „Toleranz, gegenseitige Achtung, die Förderung und Anerkennung von Stärken, Schwächen, unterschiedlichem Lerntempo und Vielfalt, sowie ein solidarisches Miteinander!“


Der Vortrag ist wie immer offen für alle Interessierten: also MitarbeiterInnen aller Schulformen, Eltern, andere Fachleute, Menschen aus Politik und Verwaltung ...

Eine Online-Anmeldung zum Vortrag (Kostenbeitrag 4€) ist hier möglich